Mirror-Imaging

« Back to Glossary Index

Was ist Mirror-Imaging?

Definition:

„Die Annahme, Andere würden unter den gleichen Umständen genauso handeln wie wir selbst.“[1]

Erklärung:

Zunächst muss konstatiert werden, dass es ohnehin sehr schwierig ist, einen anderen Akteur in seiner Ratio zu durchdringen, sodass sein Handeln korrekt eingeordnet werden kann. Denn das setzt voraus, dass dieser Akteur mit all seinen Werten, Annahmen und auch mit seinen Fehlperzeptionen verstanden werden muss.[2]

Aus Mangel an ausreichend Informationen kann es daher verständlicherweise dazu kommen, dass die Leerstellen im eigenen Wissen – bewusst oder unbewusst – mit dem geschlossen werden, was bekannt ist. Sprich: Wissen wir über einen Akteur nicht, wie er beispielsweise ein jüngst eingetretenes Ereignis bewertet, nehmen wir (unbewusst) an, er würde es so bewerten, wie wir es in derselben Situation auch bewerten würden.

Ein aus meiner Sicht guter Indikator für fehlgeschlagenes Mirror-Imaging ist der Befund, ein anderer Akteur würde „irrational“ handeln. Denn dieser Befund zeigt in der Regel an, dass die Ratio des anderen Akteurs nicht verstanden wurde.

Beispiel:

Nehmen wir an, eine Analystin / ein Analyst soll vor wichtigen Verhandlungen mit einem anderen Staat die Wahrscheinlichkeit bewerten, dass dieser Staat einen Raketentest mit Langstreckenraketen durchführt. Besagter Staat ist international auf Grund seines Raketenprogramms bereits stark isoliert und hätte die Möglichkeit, diese Isolation im Zuge der anstehenden Verhandlungen zumindest teilweise zu überwinden. In einer solchen Situation kann es sein, dass die Analystin / der Analyst die Wahrscheinlichkeit für Raketentests unterschätzt, wenn sie oder er selbst eine auf Ausgleich und Harmonie bedachte Persönlichkeit aufweist. Das (unbewusste) Rational dahinter könnte sein: Wenn ich an der Stelle der Führung dieses Landes wäre, würde ich die Chance auf eine Annährung nicht verspielen, indem ich vorher noch einen Raketentest durchführe.

[1] Übersetzung basierend auf: Glossary of Cognitive Biases and Inappropriately-Used Heuristics, © 2017 Globalytica, LLC.

[2] Vgl. Heuer, Jr., Richards J.: Psychology of Intelligence Analysis, Center for the Study of Intelligence, 1999, S. 33.

« Back to Glossary Index
Last Modified on November 2, 2020
This entry was posted in
Bookmark this article Mirror-Imaging