Idea Generation: Mensch gegen Maschine.

Neurowissenschaftler Dr. Henning Beck beschreibt die Funktionsweise des Gehirns und stellt dieser die Funktionsweise eines Computers gegenüber. Er kommt zu dem Schluss, dass Computer unabhängig von der Methode die sie einsetzen (Algorithmen, Deep-Learning etc.) stets nur das als Output generieren können, was sich innerhalb des vom Programmierer beabsichtigten Rahmen bewegt. Das schließt vollkommen neue und unkonventionelle Ideen, die in diesem Kontext als Regelbrüche verstanden werden können aus: Zitat: „Truely new Ideas will stay analouge in our future.“

Akzeptiert man die Prämissen von Dr. Beck, könnte dies folgenden Implikationen für den Bereich Intelligence Analysis haben:
1. Im Bereich Collection kann ein Computer, ganz gleich welche Methode eingesetzt wird, nur das erfassen, was vermittelt durch den Programmierer vorgegeben wurde. Ändern sich jedoch die Parameter dessen, was der Computer sammeln und bereitstellen soll, kann er die entsprechenden Daten nicht mehr identifizieren und bereitstellen. Grund hierfür ist die nicht vorhandene Fähigkeit zu abstraktem Denken (im Video: Concept Thinking). Wenn also eine Gruppierung, zu der Informationen gesammelt und bereitgestellt werden, ihre Verhaltensweisen dergestalt verändert, dass sie vom Computer nicht mehr erkannt werden können, obwohl das abstrakte Ziel trotzdem weiterhin von der entsprechenden Gruppierung mit veränderten Verhaltensweisen erreicht wird, produziert der Computer keine verwertbaren Ergebnisse mehr. Da Menschen ihre Verhaltensweisen jedoch schnell verändern können, insbesondere wenn sie es müssen, stellt dies den Computer vor große Herausforderungen.

2. Im Bereich Analyse kann es bedeuten, dass Computer den menschlichen Analysten niemals ersetzen werden können. Denn die für den Bereich Collection beschriebenen Einschränkungen gelten auch für die Analyse. Um dem Produkt der Kreativität des Menschen etwas entgegensetzen zu können, braucht es die Kreativität des Menschen. Wenn sich also zu analysierende Entitäten wandeln, auf Grundlage  ihrer Kreativität, dann kann diesen Wandel nur ein kreativer menschlicher Geist nachvollziehen, bewerten und beurteilen.

You may also like

Join the two german experts on structured analytic techniques, Prof. Dr. Markus Bresinsky (OTH Regensburg) and Ole Donner (www.strukturierte-analyse.de) in their discussion on the limits and benifits of structured analytic techniques (SATs). This event was organized by the NATO Civil-Military Cooperation Centre of Excellence and moderated by Sebastian Rinelli. As special guest, Randolph Pherson, Author of the "Bible of Analysts'": Structured Analytic Techniques for Intelligence Analysis (CQ ...
In diesem Video erläutert Mike Vaughan die Herausforderung und die Bedeutung, die Entscheidungen und Entscheidungsfähigkeit mit sich bringen. Seine Argumentation folgt einem Kettenschluss-Schema (wenn A = B und B = C dann A = C). Er argumentiert, dass die Fähigkeit kluge Entscheidungen zu treffen von der Fähigkeit zu denken abhängt. Und das beste Mittel, um das Denken zu verbessern, ist das Trainieren der Fähigkeit, Fragen zu Unbekanntem zu stellen. Hierbei ist entscheidend, dass Fragen auf ...
In diesem Video widmet sich Charles Vandepeer der Bedeutung von Fragen (Question-Asking) für den Bereich Intelligence. Vandepeer führt aus, warum aus seiner Sicht Fragen das primäre Mittel sind, um Wissen zu generieren. Insbesondere im Informationszeitalter kann die Fähigkeit die richtigen Fragen zu stellen ein zentrales Werkzeug jeder Organisation sein, um gegenüber (potenziellen) Konkurrenten oder Feinden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu erlangen. An dieser Fähigkeit müssen ...
In diesem etwa einstündigen Video führt Dr. Daniel Kahneman in seinen Ansatz der zwei Systeme (System 1 und System 2) und Biases und Heuristiken ein.
In diesem Experiment steht die selektive Wahrnehmung im Mittelpunkt. Um das Ende nicht vorweg zu nehmen beschreibe ich hier nicht den Inhalt, sondern empfehle schlicht, den Anweisungen im Video folge zu leisten und sich überraschen zu lassen.
Das Asch Experiment ist ein klassischer Versuchsaufbau, um das Verhalten von Individuen in Gruppen zu untersuchen. Das wichtigste Stichwort beim Asch Experiment hierbei ist Groupthink. Es wird deutlich, wie wichtig es für Menschen ist, zur Gruppe dazu zu gehören. Selbst dann, wenn hierfür offensichtlich fehlerhafte Antworten in einer Testsituation notwendig sind. Viel Spaß beim Ansehen!
Ähnlich des Gorilla Experiments, können Sie in diesem sehr kurzen Video Ihre Aufmerksamkeit testen. Stichwort: Selektive Wahrnehmung. Viel Spaß beim Ausprobieren.